Venice

Ich habe schon öfters Saal als zufriedener Kunde für Fotoabzüge genutzt. Umso erfreuter war ich, als meine „Bewerbung“ auf den Gutschein zum Testen des Professional Line Fotobuch angenommen wurde. Nach kurzem Grübeln entschied ich mich für den Inhalt auf schwarz & weiß Fotos. Das Foto-Projekt lag gerade auf dem Tisch und die Abstufungen der Grautöne eignen sich auch gut zum Test des Drucks.

Zur Erstellung des Buches bietet Saal drei Möglichkeiten an. Das Gestalten über den Webbrowser oder über Software von Saal. Last but not least, wer lieber mit seinem vorhandenen Arsenal von Bildbearbeitung software arbeitet, dem steht eine Auswahl an Templates und ICC Profilen auf der Webseite von Saal zur Verfügung. Die erstellten Dateien lassen sich dann hochladen. Ich hab mich für die Goldene Mitte- sprich das Software von Saal – entschieden. Da ich unterwegs war mit Laptop und nicht kalibrierten Bildschirm verzichtete ich auch auf ein ICC Profil – ein Fehler, wie sich später herausstellen sollte.

 

Innerhalb der Software, auf der Produktseite des Professional Line Fotobuch wählt man zuerst Materialien und Farben des Umschlags aus. Natürlich musste ich die Acrylcover Variante auswählen. Das hab ich so noch bei keinem anderen Fotobuch gesehen. Zudem kann man noch eine Geschenk – Box für das Fotobuch auswählen – und vor allem das wichtigste, das Papier auf dem gedruckt werden soll. Hier der erste Punkt zum mäkeln. Die Auswahl an sich ist mit vier Möglichkeiten zwar nicht üppig, aber scheint von high gloss bis zu fine art alles zu enthalten, was gebraucht wird. Weniger okay fand ich persönlich, dass weder die Grammatur noch eine Preview vom Weißton des jeweiligen Papiers angezeigt wird. Das hätte ich bei einem Fotobuch, das sich Professional Line nennt, gerne gesehen.
Die Entscheidung fiel für mich auf Ultra Matt. Die Option Kunstdruck geht vermutlich zu sehr in Richtung Baryt, was ich für dieses Projekt nicht wollte. Das ist aber wie gesagt eine Vermutung, da man bei der Papier – Auswahl ein wenig im Dunkeln tappt. Die Gestaltung des Buches an sich  mit der Software ging schnell und verlief unspektakulär gut. Die Software wirkt etwas unmodern, aber nach kurzer Suche findet und erschließt sich alles.

Nach sehr schneller Produktion und Lieferung liegt nun das Ergebnis vor. Das Acrylcover ist ein spektakulärer Hingucker. Das Papier ist etwas weißer als erhofft, aber von guter Stärke und Qualität. Der Druck selber erscheint mir sehr gut, auch bei seitlicher Betrachtung. Dass der Druck etwas zu dunkel erscheint und der Kontrast verschoben – dem hätte ich mit dem zu Verfügung stehenden ICC Profil entgegen wirken können. Das liegt aber an mir und ändert nach meiner Meinung nichts an der Qualität

Mein Fazit: Bis auf die Papier Auswahl bin mit dem Buch sehr zufrieden. Sicherlich kein alltägliches Fotobuch, dafür sind die Produktpreise zu hoch, sie stehen aber im Verhältnis zum Ergebnis und zur Qualität. Halt ein Buch, das die Fotos nicht nur zeigt, sondern auch würdigt. Wer so etwas sucht, kann bei der Professional Line von Saal fündig werden